Home

Hier ist ein email Entwurf, den möglichst viele Leute benutzen oder abwandeln können, um  die Verantwortliche anzumailen:

Email-Entwurf:
Dear Mr. President/Dear Excellency,

I /we ask you to end the prosecution of Mr. Julian Assange, to set him free and to stop the extradition.
But if he should be not released, we and the world will proceed to demand his freedom until he is back with his family.

Most respectfully

Links:                                                         
https://www.whitehouse.gov/contact/    (President / Vice President USA  bei select an item)
https://register.state.gov/contactus/contactusform (Außenministerium USA)
https://www.justice.gov/contact-us (Generalstaatsanwalt USA)
public.enquiries@homeoffice.gov.uk (Hon. Cleverly, zuständiger Minister GB)


ACHTUNG! 2. Auflage, aktualisiert. Jetzt noch deprimierender.
Smiley!

30 gutrecherchierte Seiten über den Fall Julian Assange +++ nicht lustig +++ schwer zu lesen +++ parataktischer Satzbau +++ Alles, was in den deutschen Zeitungen fehlt – trotz GEZ!1!! +++ einzige [semi)offizielle EU-Drucksache, in der SPD / CDU / GRUNE / FDP den
Namen Assange nicht streichen konnten +++ Vorsicht, Lektüre macht depressiv +++

Hier die Broschüre als pdf downloaden.


11. April 2024 – Julian Assange nun fünf Jahre im Gefängnis


Dokumentarfilm Ithaka wird Open Air in Mannheim gezeigt


Wichtige Termine im April & Mai 2024

5. April: Jahrestag der Veröffentlichung von Collateral Murder
11. April: 5. Jahrestag von Julian Assange in Belmarsh
25. April: Jahrestag der Veröffentlichung der Guantanamo-Akten
3. Mai: Welttag der Pressefreiheit
20. Mai: Voraussichtliche Gerichtsverhandlung gegen Assange


08.03.2024 Eröffnung eines Mahnplatzes für Julian Assange in Heidelberg

Bis zum 31. 03.2024 wird in Heidelberg am Löwenbrunnen beim Uniplatz eine Mahnstätte für Julian Assange errichtet sein. Blumen können gerne niedergelegt werden, jedoch keine Kerzen.

Die feierliche Einweihung des Platzes wird am 08.03.2024 um 15:00 Uhr stattfinden.

09.03.2024 Eröffnung eines Mahnplatzes für Julian Assange in Mannheim

Bis zum 31. 03.2024 wird in Mannheim am Friedensengel, E 6 eine Mahnstätte für Julian Assange errichtet sein. Blumen können gerne niedergelegt werden, jedoch keine Kerzen.

Die feierliche Einweihung des Platzes wird am 08.03.2024 um 13:00 Uhr stattfinden.


Seit 3 Wochen (15. Februar) wird über den Tod Nawalnys in Funk, Fernsehen und den Printmedien ausführlichst berichtet. Es sollen Plätze, Brücken und Straßen nach ihm umbenannt werden. Unser Mitgefühl ist bei den Angehörigen und Freunden von Alexei Nawalny.

Weiterlesen


Briefaktion an Politiker

Liebe Assange-Freunde,

der ersehnte und doch so gefürchtete Tag X steht kurz bevor, wir wollen die verantwortlichen Politiker mit einer Flut von Mail zuschütten.
Den hier aufgeführten Musterbrief könnt Ihr sehr gerne verwenden. Weiter unten findet ihr Adressen, an wen Ihr dieser Brief senden könnt.

Musterbrief

Sehr geehrte/r……,

ich finde es wirklich großartig, dass Sie sich für Alexej Nawalny und die Menschenrechte, die Meinungs – und Pressefreiheit und für demokratische Werte einsetzen.

Ich hoffe nach Ihren Äußerungen sehr, dass ich mich auch im Fall Julian Assange auf Ihren Einsatz

für Menschenrechte und demokratische Werte verlassen kann, denn wir werden daran gemessen, was wir tun und nicht danach, was wir sagen.

Mit großer Erleichterung kann -ja muss ich nach Ihren und den Äußerungen der anderen westlichen Führer davon ausgehen, dass Julian Assange am 20./21. Februar aus seiner willkürlichen und die Rechtsstaatlichkeit verspottenden Isolationshaft im berüchtigten Belmarsh Gefängnis entlassen wird.

Und ich kann aufgrund unseres Wertekatalogs und der Zustimmung aller westlichen Führer dazu

erwarten, dass Sie alle, die seiner Freilassung entgegenstehen, überzeugen können, dass wir es anders als Russland machen müssen.

Ein seltsamer Zufall hat jetzt die beiden Fälle Assange und Nawalny direkt parallel nebeneinandergestellt.

Bei Nawalny weiß man, wie es ausgegangen ist.

Sie müssen dafür sorgen, dass wir nicht dem Beispiel Russland folgen und dass es bei uns zu einem anderen Ausgang kommt.

Mit demokratischen Grüßen und guten Wünschen

E-Mail-Adressen:

van der Leyen
björn.seibert@ec.europa.eu

Scholz
https://www.bundeskanzler.de/bk-de/service/kontakt/kontakt-formular

Habeck
robert.habeck@bundestag.de

Baerbock
Annalena.baerbock@bundestag.de

Menschenrechtsbeauftragte
luise.amtsberg@bundestag.de



Letzte Anhörung im Fall Assange 20./21. Februar

In Großbritannien wird über die Auslieferung von Julian Assange in die USA entschieden.

Am 20. und 21. Februar, wird das Anwaltsteam des Wikileaks-Gründers
Assange vor dem Obersten Gerichtshof den wahrscheinlich letzten möglichen Versuch
starten, in Großbritannien gegen dessen Ausweisung in die Vereinigten Staaten juristisch
vorzugehen.
Assange hatte vorherige Gerichtsverfahren teils gewonnen und auch wieder verloren. Der
letzte Stand ist, dass die britische Regierung ihn per Auslieferungsabkommen zwischen
den USA und Großbritannien ausweisen wird. Sollte er auch im Februar scheitern, ist noch
Berufung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte möglich.
Quelle: taz.de


Mannheim und Heidelberg gehen auf die Straße

Offener Brief Julian Assanges an King Charles III

Kurz bevor die bombastisch hohle Krönungszeremonie aus einem vergangenen Jahrtausend, die Massen suggestiv vernebelnd, in London aufgeführt wurde, schrieb Julian Assange aus seiner Folterhaft im „königlichen“ Gefängnis einen offenen Brief an König Charles III., in dem er ihn zu einem Besuch einlädt.

11.04.2019 – 11.04.2023
4 Jahr Isolationshaft
im Hochsicherheitsgefängnis

Am 11.04.2019 wurde Julian Assange von der britischen Polizei aus der ecuadorianischen Botschaft geschleppt und ins Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh gebracht.

Zuletzt setze sich auch „Reporter ohne Grenzen“ (RSF) für die Freilassung Julian Assanges ein.

Vor dem Europaparlament in Straßburg demonstrierten auch Teilnehmer aus Baden Württemberg, für die Freilassung Julian Assanges.


Nikolai Erwin startete am 2. Juli 2022 seinen „Long Walk 4Assange.“ Ganze 1200km wird er für Julian Assange zu Fuß, von Hamburg nach London, zurücklegen.

Ein Interview mit Kolja können Sie auf den Nachdenkseiten lesen.


26. August 2022 Julian Assange legt Berufung am Londoner High Court ein

4. Juli 2022 Mexikos Präsident Andrés Manuel López  stellt sich hinter Assange

„Ich rufe die USA auf, Assange zu begnadigen. Wenn sie das nicht machen, werden sie auf ewig beschmutzt bleiben. Und wir müssen schon jetzt mit der Kampagne beginnen, dass, wenn sie Assange in die Vereinigten Staaten bringen und dort verurteilen, wir die Kampagne starten, dass die von den Franzosen überreichte Freiheitsstatue, die in New York steht, abgebaut wird. Denn sie (die USA) sind schon längst nicht mehr Symbol der Freiheit.“

 

6. Juli 2022 Pressemitteilung der Linken

Der Petitionsausschuss verurteilt die Verfolgung des Journalisten und Wikileaks-Gründers als Angriff auf die Pressefreiheit…

„Der Deutsche Bundestag verurteilt zum ersten Mal die psychologische Folter des Journalisten Julian Assange in britischer Haft und den damit verbundenen Angriff auf die Pressefreiheit in Deutschland und Europa aufs Schärfste. Die Berücksichtigung einer entsprechenden Petition heute im Petitionsausschuss ist ein Handlungsauftrag an die Ampel-Regierung, sich für die Freilassung von Julian Assange stark zu machen“, erklärt Sören Pellmann, Obmann der Fraktion DIE LINKE im Petitionsausschuss.“

Free Assange Gruppe Mannheim-Heidelberg

„Journalismus bedeutet, Sachen zu drucken, die jemand nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist Werbung“

Verleger William Randolph Hearst

17.06.2022 Grünes Licht für die Auslieferung Assanges an die USA

Heute 17.06.2022 hat die britische Innenministerin Priti Patel grünes Licht für die Auslieferung Julian Assanges an die USA gegeben. 

Julian Assanges Verbrechen bestand darin, dass er Kriegsverbrechen und Korruption im Irakkrieg und Afghanistan aufgedeckt hat. In den USA drohen ihm deshalb nun 175 Jahre Haft oder gar die Todesstrafe.

Bitte unterzeichnet dieses Petition https://dontextraditeassange.com/petition/

Leitet sie an Eure Organisationen, Parteien und Gruppen weiter, sendet sie an Eure Kinder und Eure Omas und Opas. Lasst jeden Menschen wissen, wie hier die Menschenwürde und unsere freiheitlichen Werte mit Füßen getreten werden.

Es stehen nicht mehr und nicht weniger als unsere demokratischen Werte und die Pressefreiheit auf dem Spiel.

Wir danken Euch recht herzlich

Bankrotterklärung der Bundesregierung zum Fall Assange

Journalismus ist kein Verbrechen


Die Free-Assange Gruppe Mannheim/Heidelberg trifft sich in der Regel 1x im Monat, abwechselnd in Heidelberg oder Mannheim.

Julian Assange, der neben Edward Snowden wohl bekannteste Whistleblower, sitzt unschuldig im Hochsicherheitsgefängnis in Belmarsh in Großbritannien. Am 05. Januar 2022 waren es 1000 Tage, dass Julian Assange in Isolationshaft gefangen gehalten wird.

Es ist ein Skandal sondergleichen, dass ein investigativer Journalist gefangen gehalten und gefoltert wird, weil er Korruption und Kriegsverbrechen aufgedeckt hat, während die Verantwortlichen dieser Verbrechen in Freiheit leben können.

Die Öffentlichkeit über diese Ungerechtigkeiten die Öffentlichkeit zu informieren, haben wir uns zum Ziel gesetzt.

Weiterhin sammeln wir Spendengelder, um die Familie von Julian Assange zu unterstützen, welche die hohen Prozesskosten zu tragen hat.

Aus diesem Grund sind wir 1x jeden Monat entweder in Mannheim oder Heidelberg mit einem Infostand/Mahnwache in der Fußgängerzone vertreten. Wir heißen jeden herzliche willkommen, der bei uns mitarbeiten möchte.

Herzliche Einladung zum nächsten Treffen der Free-Assange Gruppe

Donnerstag, 23.05.2024 um 19:30 Uhr in Heidelberg